W I N T E R

 

Von den vier Jahreszeiten ist der Winter die kälteste Jahreszeit und umfasst die Monate Dezember, Januar und Februar. Sein Beginn ist auf den 21./22. Dezember festegesetzt und endet mit der Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche am 20,/21. März. Er dauert in unseren Breitengraden 89 Tage. Das ist die Zeit, in der auch die meiste Energie verbraucht wird, da wir heizen müssen, um nicht zu erfrieren. Allerdings beginnt die Heizperiode für das Winterhalbjahr am 01. Oktober wird am 31. März enden.

Während wir Erwachsenen (Ausnahme Wintersportler) froh sind, wenn der Winter vorüber ist, weil dann kein Schnee mehr geräumt werden muss und der Schneematsch auch endlich verschwindet. Aber die Kinder freut es, können sie doch endlich wieder eine Schneeballschlacht machen oder mit dem Schlitten rodeln gehen. Eine Garantie, dass aber tatsächlich Schnee für diesen Freizeitspaß liegt, gibt es wohl eher in den Alpenregionen. Da können sich die Wintersportfreunde, egal ob mit Schlitten oder Ski richtig austoben.

Aber in dieser Jahreszeit gibt es nicht nur Schnee und Frost, auch auf ein paar alte Bräuche können wir zurück blicken, so z. B. das Weihnachtsfest, Karneval/Fasching, Maskenball oder auch die Winterverbrennung. Diese Bräuche werden je nach Region mehr oder weniger intensiv betrieben.    

 

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com